Smartphone
Tablet

Login



20.11.14

„Make IT safe“ - Deutschlandfunk sendet live von der Martin-Luther-Schule


Am 19. November um 10:10 Uhr ging die Sendung „Länderzeit“ des Deutschlandfunks mit dem Titel „Make IT safe - Was tun gegen Cybermobbing und Sexting?“ aus der Bücherei der MLS live On Air. Der Übertragungswagen lieferte vom Schulhof aus die Sendetechnik, die die Gesprächsrunde rund um das Moderatorengespann Jürgen Wiebicke und Eva-Maria Götz bundesweit übertrug.
Wiebicke ließ neben den Projektleiterinnen Birgit von Bargen und Ann-Katrin Fernandez und den vier ECPAT-Peers Melissa, Justus, Luisa und David in der eineinhalbstündigen Sendung auch zahlreiche weitere Gäste zu Wort kommen. Mit dabei waren der Staatsanwalt Oliver Rust, der das Projekt von Anfang an als juristischer Experte begeitete, der Medienpädagoge Aljoscha Tischkau, der zusammen mit dem Marburger Rapper Shalau Baban und dem Großen Chor der MLS ein preisgekröntes Musikvideo produzierte, Michael Szabo als IT-Beauftragter der MLS, der für Fragen rund um die technischen Möglichkeiten von Handys bzw. Smartphones zuständig war, der Elternbeirat Herr Dr. Viergutz und Frau Langenberg, sowie der wissenschaftliche Mitarbeiter des Fachbereichs Psychologie der Universität Marburg Johannes Maaser. „Sexting und Cyber-Mobbing“ wird für Jugendliche vor allem dann zum Thema, wenn sie selbst betroffen sind, also selbst ungewollt zur Zielscheibe sexueller Ansprachen oder Opfer von Mobbingattacken durch Mitschüler werden. Dabei kennen die Opfer die Täter nicht, Täter können unidentifiziert auf den Handys von Kindern und Jugendlichen ihr Unwesen treiben“, so von Bargen. „Besonders jüngere Jugendliche reagieren verstört oder auch verängstigt auf solche Ansprachen, sie können sich zudem nicht erklären, wie ein völlig Fremder zu ihrer Handynummer kommt“.
In einer zweiten Runde befragte die Moderatorin Eva-Maria Götz die Schülerinnen und Schüler einer achten Klasse zu deren eigenen Erfahrungen. Hier stellte sich schnell heraus, dass ein beachtlicher Anteil der Mädchen bereits unfreiwillig Erfahrungen gemacht hat. Wiebecke interviewte einfühlsam aber dennoch konkret die vier Peers, die sich an der MLS als Experten für ihre Mitschüler haben ausbilden lassen. Unerschrocken berichtete Melissa, wie man sich im Falle eines Cyber-übergriffs verhalten sollte.
Zuhörer aus ganz Deutschland verfolgten die Sendung mit Interesse, was zahlreiche Anrufe im Studio belegten. Ihre Fragen und Beiträge wurden von Wiebicke gleich an die Runde weitergegeben, und so entstand eine lebhafte Diskussion, die zahlreiche Anregungen und wichtige Informationen zum Thema brachte.
„Diese Sendung ist für unser „Make-IT-safe“-Projekt ein weiterer Meilenstein“, sagte Ann-Kathrin Fernandez. „Wir halten es für sehr wichtig, dass sich sowohl Jugendliche als auch Eltern und Erzieher für die Problematik interessieren und im Falle des Falles richtig verhalten, um größeren Schaden abzuwenden!“



B. Griesel

Hier können Sie den Podcast zur Sendung hören: